GITTA mbH Beobachtungsinterviews Header Bild

Was ist das?

Beobachtungsinterviews sind Expertenverfahren, bei denen arbeitswissenschaftlich geschulte Anwender  gemeinsam mit den Mitarbeitenden eine Beurteilung der psychischen Gefährdungssituation am Arbeitsplatz vornehmen. Die Kombination der Beobachtung konkreter Arbeitstätigkeiten mit einer gezielten Erhebung von Informationen mittels Interviews zeichnet ein detailliertes Bild der Arbeitssituation.

Vorteile

  • Beobachtungsinterviews liefern tiefergreifenderes Verständnis der Belastungssituation
  • Hohe Genauigkeit und objektive Erfassung der Arbeitsbedingungen (durch Beobachtungsdaten und Messungen)
  • Maßnahmen können direkt aus der Beobachtung der Arbeitsplätze und der Interaktion mit den Arbeitenden abgeleitet werden.

Anwendungsempfehlungen

Die Methode eignet sich für Unternehmen, in denen viele Arbeitsplätze mit ähnlichen Tätigkeitsstrukturen vorliegen. In der Regel sind das mittlere und große Unternehmen, in denen typische Referenzarbeitsplätze untersucht werden. Zudem berücksichtigen Beobachtungsinterviews die spezifischen Bedingungen des Arbeitsplatzes und können auch solche Fragen beantworten, die beispielsweise in Fragebögen nicht erfasst werden.

Unser Angebot

Gerne erstellen wir einen auf Ihr Unternehmen zugeschnittenen Leitfaden. Wir setzen je nach Branche und zu untersuchenden Belastungsmerkmalen auch verschiedene wissenschaftlich fundierte Verfahren ein, z.B.:

  • Für die Analyse von Arbeitsplätzen in der Produktion und im Büro hat sich das RHIA/VERA-Verfahren bewährt.
  • Steht dagegen die Aufgabenteilung zwischen Mensch und Maschine im Vordergrund, sind beispielsweise die Verfahren KOMPASS für Produktionstätigkeiten und KABA für Büroarbeitsplätze geeignet.