GITTA mbH Indirekte Steuerung und interessierte Selbstgefährdung Header Bild

Indirekte Steuerung und interessierte Selbstgefährdung

Seminar an der Leibniz Universität Hannover

Unser Berater Wolfgang Kötter bietet im Kursprogramm Sommersemester 2016 im Rahmen des Weiterbildungsstudiums Arbeitswissenschaft der Leibniz Universität Hannover einen Workshop für Fach- und Führungskräfte zum Thema "Indirekte Steuerung und interessierte Selbstgefährdung" an. Die zweitägige Veranstaltung findet am 3. und 4. Mai statt.

Der Kurs beschäftigt sich mit dem in der Praxis von Unternehmen und Institutionen immer häufiger beobachtbaren Phänomen der „indirekten Steuerung“, den damit aus arbeitspsychologischer Sicht verbundenen Gesundheitsgefahren und den daraus für Führungspraxis, Prävention und Betriebliches Gesundheitsmanagement resultierenden Herausforderungen. 

Anhand von Praxisfällen aus dem Teilnehmerkreis und aus dem Erfahrungsportfolio des Dozenten werden die Studentinnen und Studenten dann konkrete Problemkonstellationen der indirekten Steuerung, der damit verbundenen Dilemmata und der daraus resultierenden Selbstgefährdungs-Risiken bearbeiten. Es wird darum gehen, die unterschiedlichen Herausforderungen der betrieblichen Akteure in den Blick zu nehmen, die wichtigsten Handlungsfelder zu identifizieren  und konkrete Vorschläge für Maßnahmen im jeweiligen Handlungsfeld zu entwickeln.

 

Das Kursprogramm des Weiterbildungsstudiums Arbeitswissenschaft der Leibniz Universität Hannover finden Sie hier.


Veröffentlicht am: 11.02.2016